Buchtipp: Dörren in Rohkostqualität – Ute Ludwig

Über die Autorin:

Ute Ludwig ist sicherlich vielen Menschen in der Rohkostszene ein Begriff.
Gemeinsam mit ihrem Mann Achim betreibt Ute seit Jahren erfolgreich den Foodblog „Nordisch Roh“. Sie absolvierte eine Ausbildung als Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt Rohkost.
Es folgte die Gründung der „School of Raw“ und die Beiden geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen rund um die Themen Rohkost, Ernährung und Gesundheit u.a. in vielen Seminaren, Kursen und Workshops weiter. Darüber hinaus ist sie natürlich auch immer wieder ein gern gesehener Gast bei diversen Online-Kongressen oder Webinaren rund um den (roh)veganen Lebensstil.

Das erste Buch „Was dein Herz begehrt“ ist in kurzer Zeit zu einem „must have“ und Standardwerk der Rohkostküche avanciert.

Im September 2018 ist nun das Folgewerk im Ulmer-Verlag erschienen, welches sich mit der spannenden Frage beschäftigt, was man unter 42°C denn alles im rohköstlichen „Backofen“, sprich Dörrgerät, zubereiten kann.

 


Über das Buch:

Dörren in Rohkostqualität“  beschäftigt sich zunächst mit den wichtigsten Fragen und Themen rund um Rohkost und Dörren.
Was ist Rohkost überhaupt? Wo kommt es her? Was passiert beim Dörren? Was sind die Vor- und Nachteile?
Basics, Gerätekunde und viele Tipps und Tricks für die praktische Umsetzung, sowie natürlich eine Übersicht über verschiedene Zutaten und „Helferlein“ runden den Einführungsteil des Buches ab.

Auf diese Weise umfassend informiert und vorbereitet, wartet der Hauptteil des Buches – und es wäre kein Buch von Ute, wenn sie uns nicht mit einer wahren Rezept-Explosion unglaublicher Leckereien praktisch überhäufen würde.
Angefangen vom Frühstück, über Hauptspeisen, Brote/Cracker, süßes Gebäck, Knabbern und Snacks hin zu  Gewürzen, Kräuter und grünen Pulvern. Natürlich darf auch der große und manchmal doch schwierige Teil „Feiern rund ums Jahr“ nicht fehlen.

 

Da findet man dann solche herrlichen Köstlichkeiten wie z.B. ein herbstliches Knuspermüsli, Pizza, Quiches und Aufläufe, „Fleisch“klösschen und natürlich jede Menge Brote und Cracker, die einfach Lust auf mehr machen. Streuselkuchen reicht sich die Hand mit Pfannkuchen, und Chips dürfen auch nicht fehlen.

Gedörrte Gemüsevarianten als Mitbringsel zur nächsten Grillfete stehen ebenso auf dem Programm wie allseits beliebte Weihnachtsplätzchen.

Dieses Werk ist einmal mehr ein grundlegender Beweis für die unglaubliche Vielfalt und Fülle der Rohkosternährung, und wer einmal in die Welt des Dörrens eingetaucht ist, wird auch so schnell nichts mehr wegwerfen.

Abgeschlossen wird das Buch mit einem Serviceteil, welcher insbesondere eine wertvolle Bezugsquellenübersicht beinhaltet, aber natürlich auch ein alphabetisches Inhaltsverzeichnis zum schnellen Nachschlagen.

 

„Dörren in Rohkostqualität“ macht einfach Freude und animiert einerseits natürlich, all die Köstlichkeiten nachzubereiten, andererseits gibt es aber auch eine Unmenge an Anregungen, um auch die eigene Kreativität an den Start zu bringen.
Das Buch ist gut strukturiert, die Rezepte sind übersichtlich gegliedert und die durchgehend farbige Gestaltung mit vielen Bildern von Ute, Familie und natürlich Rezepten erfreuen das Auge.

Fazit: Absolut gelungen und eine bereicherung für die Rezepte-Sammlung!

Gebundene Ausgabe, 240 Seiten
Verlag Eugen Ulmer (13. September 2018)
Sprache: Deutsch

Bei Amazon anschauen