Einblicke – Die Rohkostlinge

Stellt euch bitte in ein paar Sätzen unseren Lesern vor.

Bei uns geht es um gut kombiniertes, veganes, glutenfreies Essen mit hohem Rohkostanteil. Dabei liegt unser Fokus vor allem darauf, die schwierige Umstellungsphase von der Kochkost zur Rohkost zu meistern und alltagstauglich umzusetzen. Deshalb nennen wir uns auch „Die Rohkostlinge“. Der Name verbindet „Rohkost“ und „Lehrling„. Er soll versinnbildlichen, dass wir keine 100% Rohkost-Meister, sondern eher „ständig Lernende“ auf dem Weg zur natürlichen menschlichen Ernährung sind.

Wie lauten die drei Stichwörter, die eure Ernährungsform am besten beschreiben?

Vegan Glutenfrei,

intelligent kombiniert,

mit hohem Frischkostanteil

Wie schaut so ein typischer Tag bei euch aus?

Der Typische Tagesablauf bei uns beginnt bei uns mit Getränken. Das kann Wasser, Tees oder auch grüne Säfte sein.  Damit regen wir unsere Verdauung an und kommen schnell in die Ausscheidungsphase um die Stoffwechselprodukte aus der Regenerationsphase in der Nacht schnell loszuwerden. Danach gehen wir über zu gut kombinierten grünen Smoothies oder einer Sorte Obst, bzw. eine Creme aus Obst und Gras mit denen wir meist bis zum Mittag hinkommen. Zu Mittag gibt es oft frische Salate mit Avocado oder einfach frische Kräuter mit frischen Gemüse die wir ebenfalls nach unserer Kombinationslehre zusammenstellen damit sie uns gut bekommt und nicht müde macht.

Am Nachmittag machen wir uns manchmal ein Müsli oder auch selbstgemachte Kuchen, bzw, je nachdem was es zu Mittag gab auch mal eine Creme auch Wilden Beeren und grünen Blättern.

Abends kochen wir manchmal Hülsenfrüchte oder dünsten Gemüse in Kombination mit frischen Salaten oder anderen Kräutern.

Natürlich ist unsere Ernährungsweise noch deutlich abwechslungsreicher aber das Grundprinzip sieht so in der Form aus.

Wenn du ein Gemüse oder eine Frucht sein könntest – welche wäre das und warum?

Also wenn ich (Carlos) eine Frucht sein könnte, dann würde ich gerne eine Papaya sein.  Ich liebe diese Frucht weil sie alles in sich birgt was ich zum Leben brauche. Genug Wasser aber nicht wässrig, nicht zu süß aber lecker und sehr nahrhaft aber nicht schwer im Magen. Außerdem haben ihre Kerne eine angenehme Schärfe die Gärung entgegenwirkt und  Parasiten vertreibt. Von dieser Frucht kann ich nicht genug bekommen. 🙂

Was darf bei dir auf gar keinen Fall fehlen und warum?

Wir legen bei unserer Ernährung großen Wert auf einen hohen Anteil an frischen Grünpflanzen und ein besonderes Augenmerk auf die Verträglichkeit der Lebensmittel untereinander. Wenn wir diese zwei Grundregeln einhalten, geht es uns hervorragend und das Lebensgefühl ist wunderbar. Jede Ausnahme die wir uns „gönnen“ hat immer eine negative Auswirkung auf die Lebensqualität zur Folge.

Deshalb ist es auch relativ einfach diese Ausnehmen immer mehr zu reduzieren.

Was wären die drei Tipps, Tricks, Weisheiten, die du der Welt auf jeden Fall hinterlassen wollen würdest?

Iss einfach, Lebe aufregend, sei individuell.

Wir haben in den letzten Jahren bemerkt, wie sich unser Leben immer mehr verbesserte, um so einfach und gut kombiniert wir uns ernährten. Wir den Mut aufgebrachten andere Wege zu gehen als bisher und einen Lebensstil wählten, der dem Leben eine Chance gab uns mit ihm zu entwickeln. So erfüllen wir uns den Traum, ein langes gesundes und vor allen Erfülltes Leben zu leben.

Neben dieser Einstellung zum Leben, liegt mir aber vor allem der Schutz unseres schönen Planeten am Herzen. Wir haben drei Kinder und wir möchten ihnen eine Welt hinterlassen, in der ein Leben lebenswert ist. Deshalb liegt mir sehr viel daran, dass die Menschen endlich erkennen, dass es im Leben vor allem um die Liebe zu sich selbst und die Liebe zu anderen geht. Vor allem aber um die Leibe zu unserer Mutter Erde. Mit der richtigen Ernährung und Einstellung zum Leben ist es nur ein ganz kleiner Schritt auch zu erkennen, was man hier zu tun hat und was man besser lassen sollte.

Werdet bewusst – Handelt bewusst!

Gibt es bei dir ein Essen, das alle Beteiligten mit leuchtenden Augen an den Tisch holt – und wenn ja, magst du uns das Rezept verraten?

Also bei uns wird gerne genascht und am liebsten essen unsere Kinder und natürlich auch wir den rohen Apfelstrudel. Dieses Rezept ist einmalig lecker und man kann fast nicht aufhören immer weiter davon zu essen.

Rohveganer Apfelstrudel

Zutaten

Zutaten für den „Strudelteig“

  • 500 g Bananen
  • 500 g Äpfel
  • 2 EL Flohsamenschalen
  • Optional noch etwas Carob-Pulver oder Mesquite

Zutaten für die Füllung

  • 450 g entkernte und geschälte Äpfel
  • 1 reife Banane
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Handvoll Rosinen
  • Zimt und Vanille nach Geschmack
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • Optional noch ein paar grob geriebene Nüsse

Zubereitung

Die Zutaten für den Strudelteig in einem Mixer fein pürieren.

Die Masse dünn und gleichmäßig auf die Dörrebenen eines Dörrgerätes ausstreichen.

Bei circa 40 Grad 6 bis 8 Stunden dörren (je nach Dörrgerät). Anschließend von der Dörrfolie abziehen, umdrehen und noch circa 3 Stunden weiterdörren. Das Endergebnis sollte trocken, aber nicht komplett durchgetrocknet sein. Man muß es noch rollen können. Falls es doch einmal etwas zu „durch“ ist – mit etwas Wasser fein besprengen, bis es wieder die nötige Konsistenz hat.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten.

Die Äpfel grob raspeln und mit einer zerdrückten Banane gut vermischen. Die restlichen Zutaten untermischen und eine Weile gut durchziehen lassen.
Die Masse auf das Fruchtleder auftragen und eine Rolle formen. Noch etwas durchziehen lassen und dann genießen!

 

Mehr zu den Rohkostlingen Carlos und Carolin und ihren Projekten findest du im folgenden ( bitte auf die Bilder klicken)

Food Kombi Pro

Anfängerkurs „gut kombiniert“

Homepage: www.foodcombi.de