Wie organisiert man einen Potluck?

Gute Frage! :). Dazu zunächst einmal die grundlegende Überlegung:

Was ist denn nun eigentlich ein Potluck?

Konkret übersetzt bedeutet der Begriff „Topfglück“. Naja, das ist jetzt auch nicht gerade ein Wort, bei dem man entzückt aufatmet und sagt „Jaaaa, jetzt ist alles klar!“.
Im Wesentlichen geht es darum, Einblicke in eine gewisse Ernährungsform zu liefern, Gleichgesinnte an einem Ort des Austausches zu versammeln und natürlich, nebst tollen Gesprächen und Wissensaustausch, Kulinarisches anzubieten.
Sprich, es ist ein großes, freies Picknick, zu dem jeder etwas mitbringt (quasi als „Eintrittskarte“), das zu dem entsprechenden Thema passt.

Thema bedeutet, dass den meisten Potlucks eine Richtung vorgegeben ist. So gibt es z.B.
– (vegane) Rohkost-Potlucks
– vegane Potlucks
– Paleo-Potlucks
– Fruit-Potlucks

…., da sind der/eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, und nein, da muß keine „Haute Cuisine“ an den Start – etwas ganz Einfaches reicht völlig!
Es darf sich aber natürlich auch „ausgetobt“ werden :).

Wie organisiere ich nun einen Potluck?

Das hängt ein Stück weit von euren Ansprüchen ab, aber der wesentlichste Punkt ist es in jedem Fall, ins TUN zu kommen!
Es muß nicht gleich der Potluck mit 80 Teilnehmern sein. Es ist so unendlich viel wert, auch nur mal drei Leute um euch zu versammeln und Gleichgesinnte zu treffen. Ihr werdet erstaunt sein, wie viele es um euch herum gibt, von denen ihr gar nichts wisst…..und sie nichts von euch. Fangt klein an, Gartenparty, Wohnzimmer, wo auch immer, aber nur Mut, TUT ES, TRAUT EUCH! Ohne euer HANDELN kommt niemand! Telepathie ist noch kein Standard.
Wenn nicht HEUTE, wann DANN? Es gibt NICHTS zu verlieren und nichts ist zu gut um wahr zu sein, also los 🙂.

Welche Überlegungen sollte ich anstellen?

WO soll der Potluck stattfinden?

Das kann ganz individuell entschieden werden. In deinem Hausgarten, als Straßenfest, im nächsten öffentlichen Freizeitpark, auf öffentlichen Grillplätzen, Wiesen oder frei verfügbaren Anlagen. Potlucks sind nicht kommerziell und muß man per se nicht behördlich anmelden (es sei denn, man wählt eine Location, die man vorab reservieren muß. In all diesen Fällen sollte man sich natürlich an das zuständige Bürgerbüro wenden). Im Endeffekt ist das wie eine lockere Familienzusammenkunft. Wenn man im Umfeld die Gelegenheit hat, kann man natürlich auch von diversen offiziellen Plätzen Gebrauch machen.
Schaut euch einfach um und sucht euch einen Platz raus, der euren Ansprüchen entgegen kommt.

WAS sollte man dabei beachten?

Je nach Lage sollte man ein paar Dinge in Betracht ziehen. Man kann natürlich einen Potluck auf jeder nächstgelegenen Wiese veranstalten, und die meisten Veganer / Rohköstler etc sind nicht aus Zucker und kommen mit so manchen Wetterkapriolen klar. Es macht aber schon Sinn, sich folgende Dinge vorab zu überlegen:
– Was tun bei richtig schlechtem Wetter? Feuermöglichkeit? Unterstand? Tarps? Pavillons? Indoor? Kinder?
– Sanitäre Anlagen / WC?
– Genügend Tische, Sitzmöglichkeiten? Auch bei feuchtem Boden?
– Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die TN eines Potlucks eher in der Fülle als im Mangel sind ;). Sprich, lieber einen Tisch mehr für all die Leckereien einplanen 😉
– Individuelle Ansprüche vorab abklären.
– Normalerweise sind Potlucks sehr individuell und spontan. Es kann aber gerade am Anfang oder bei größeren Geschichten sinnvoll sein, um Anmeldung zu bitten, damit man so etwa einen Größenrahmen erhält.
– Je nach Wetter und Veranstaltung(sanspruch) kann man natürlich ohne Ende zusätzliche Features anbieten, z.B. : verschiedene Wasser oder andere Getränke, Shuttleservice, Shop, Hilfe bei Unterkunftssuche etcetc….wie auch immer. Das bleibt aber jedem selbst überlassen und ist definitiv keine Voraussetzung für einen Potluck, sondern bestenfalls ein zusätzliches Gimmick.
– Schön ist es auch, die Teilnehmer dazu zu animieren, sich einzubringen! Spontane Musikeinlagen, Tanzen, Singen oder sonstige Darbietungen sind immer willkommen 🙂

WIE kann ich einen Potluck bekannt machen?

Da bieten sich mehrere Varianten:

– Über die Social Media Kanäle. Erstelle Veranstaltungen auf facebook, teile es in den relevanten Gruppen. oder nutze die Plattformen, auf denen du unterwegs bist.

– Werde kreativ! Bastel einen Flyer und verteile ihn z.B. in den umliegenden Biomärkten und Reformhäusern bzw eben an Orten, an denen sich Menschen deiner Zielgruppe aufhalten. Das können auch Sportvereine sein oder Schulen und andere Ausbildungsstätten.

– Betreibe Mundpropaganda. Erzähl deinen Freunden von deinem Vorhaben und bitte sie, das weiterzutragen.

– Wende dich an Menschen, die so etwas bereits einmal veranstaltet haben oder zu deiner Zielgruppe passen und über entsprechende Reichweite verfügen. Last but not least, darfst du dich natürlich auch an uns wenden. Wir sind gern bereit, dir zu helfen, z.B deinen veganen oder rohköstlichen Potluck zu verbreiten.

In diesem Sinne, viel Spaß und Freude mit deinem Potluck!